Immobielenerwerb in der Türkei durch Ausländer

Grundbuch- Eigentum/ Tapu (Senedi)

Wichtige Informationen zum Grundbucheintrag/ Erwerb Tapu

Eigentum Tuerkei-Grundbuch-Tapu-Türkei-001lImmobilienrecht in der Türkei:
Ausländische natürliche Personen können in der Türkei Immobilien erwerben, sofern zwischen der Türkei und dem Land, dessen Staatsangehörige Sie sind, eine diesbezügliche Gegenseitigkeit besteht. Im deutsch- türkischen Verhältnis sind diese Voraussetzungen erfüllt. Sämtliche Kunden mit deutscher Staatsangehörigkeit können somit von dieser Möglichkeit profitieren und Ihr Traumhaus in der Türkei erwerben.

Falls Sie die Staatangehörigkeit eines anderen Landes besitzen, können Sie sich über die Gegenseitigkeitslisten bei den Vertretungen Ihres Landes in der Türkei sowie der Botschaft oder den Generalkonsulaten der Republik Türkei in Ihrem Land informieren.
Erwerb der Immobilie im Kurzüberblick:

Ausländer können in der Türkei zu wohn- und gewerblichen Zwecken Immobilien erwerben, sofern die gesetzlichen Einschränkungen eingehalten werden. Beim Kauf von Ferienhäusern bzw. Ferienimmobilien ist dies grundsätzlich problemlos möglich.
Die Gesamtfläche der Immobilien, die ein Ausländer in der Türkei erwerben kann, darf jedoch insgesamt 25.000 Quadratmeter nicht überschreiten, auch wenn sich diese in verschieden Städten befinden. Die Regierung ist ermächtigt, die Grenze auf bis zu 30 Hektar zu erhöhen.

Ausländer müssen zudem bei den Militärbehörden eine Erlaubnis einholen, bevor sie eine Immobilie erwerben. Die Tapu-Einreichung wird zur Militärverwaltung in Izmir zur Überprüfung geschickt. Dieser Vorgang kann zwischen 2 und 3 Monaten dauern.

Immobilienkauf in der Türkei – „Tapu“ Grundbuch Umschreibung dauert nur noch 1 Tag

Seit dem 14.Oktober 2013 gibt es eine sehr positive Neuregelung beim Immobilienkauf in der Türkei.
Die Grundbuchumschreibung (Tapu) dauert ab jetzt nur noch einen Tag, wenn bereits auf derselben Parzelle eine Immobilie an Ausländer verkauft wurde und die offizielle Genehmigung der Militärbehörde in Izmir vorliegt. Bisher mussten die Unterlagen für die erworbene Immobilie mit den Personalien des Käufers an die Militärbehörde in Izmir geschickt werden, um von dort die offizielle Genehmigung zu erhalten, dass sich die Immobilie nicht in militärischem Sperrgebiet befindet. Diese Bearbeitung bei der Militärbehörde dauerte bisher 3-4 Monate.

Diese Regelung hat nun ein Ende und seit dem 14.10.2013 können nun alle Europäer innerhalb eines Tages, genauso wie Einheimische, die Grundbucheintragung erhalten, wenn auf derselben Parzelle bereits eine Immobilie an Europäer verkauft wurde und die Genehmigung aus Izmir erfolgt ist. Die Genehmigungen ab dem 05.05.2011 sind für diese Neuregelung gültig. Mit dieser Erneuerung ist der Immobilienkauf in der Türkei nun absolut sicher und die Abwicklung erfolgt reibungslos in kürzestem Zeitraum, genauso als wenn ein einheimischer von einem Einheimischen kauft.

Einschränkungen, die zu beachten sind, auch wenn die Anforderungen der Ausländer auf Gegenseitigkeit erfüllt sind:

Ausländer dürfen auch in Dörfern Immobilien kaufen, aber nur dort wo es einen öffentlich genehmigten Bebauungsplan gibt.
Grundsatz für den Kauf ist das Gegenseitigkeitsprinzip (das heißt türkische Staatsbürger müssen in dem Land des Ausländers, der kaufen will, auch Immobilien erwerben können)

Ausländische Handelsgesellschaften dürfen nur im Rahmen der Sondergesetze Immobilieneigentum erwerben.
Vereine, Genossenschaften, Stiftungen, Gemeinden und Fonds dürfen kein Immobilieneigentum erwerben.
In diesen Gebieten können Sie keine Immobilien erwerben: Agrar- und Minengebiete, Bewässerungsgebiete, Flora und Fauna-Gebiete, Energieproduktionsgebiete

Abfertigung
Der Kauf von Immobilien in der Türkei ist ähnlich, wie die Abwicklung des Verkaufes in anderen Ländern, doch es gibt bestimmte Regeln, die man einhalten muss. Die Staatliche Behörde, wo alle Käufe, verbunden mit Immobilien, abgewickelt werden, ist das Katasteramt. Die Rechtskraft jeder Durchführung/Transaktion wird staatlich geprüft und garantiert, es wird alles in der für sie angelegten Akte mit einer bestimmten Nummer vermerkt und dementsprechend registriert. Nachher dienen diese Nummern für Identifikation des Eigentums.

Abschließen des Immobilienvertrages/ Kaufvertrag
Als erstes wird der Immobilienkaufvertrag unterzeichnet. Da alle Immobiliengeschäfte in der Türkei beim Katasteramt registriert werden, sind in der Türkei keine Fälschungen mit den Unterlagen zu den Immobilien möglich. Das Abschließen des Kaufvertrages kann von dem Immobilienberater bezeugt werden. Der Kaufvertrag soll Angaben über die beiden Vertragsseiten, über das Immobilienobjekt, über die Verpflichtungen der Seiten, über die Zahlungsbedingungen und über die juristischen und gesetzlichen Normen beinhalten.

Bei der Unterzeichnung des Vertrags soll man den gültigen Pass/ Personalausweis und dessen Kopien, drei Fotos 3*4 cm und Angaben über die Eltern des Käufers und des Verkäufers dabeihaben. In der Regel ist es erforderlich nach dem Abschließen des Vertrags, Kaution (auch Depot genannt) in Höhe von 10 bis 15 % des Vertragspreises zu zahlen.

Ausländische natürliche Personen benötigen folgende Unterlagen für die Antragstellung bei den zuständigen Grundbuchämtern:
Im Gegensatz zum Immobilienerwerb in Deutschland ist in der Türkei kein Notar beim Erwerb eingeschaltet. Gemäß der geltenden Gesetzgebung in der Türkei müssen die amtlichen Verträge zur Eigentumsübertragung von Immobilien unbedingt bei den Grundbuchämtern (Tapu Dairesi) beurkundet werden, die sich jeweils an dem Ort der Immobilie befinden. Die erfolgte Einreichung des Tapu’s macht Sie noch nicht zum offiziellen Eigentümer !

Zur Beurkundung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass und notariell beglaubigte Übersetzung
  • Die von den zuständigen Ausländerpolizeibehörden ausgestellte Aufenthaltserlaubnis für Ausländer, deren Immobilienerwerb von einer Aufenthaltserlaubnis abhängig ist,
  • das Original oder eine notariell beglaubigte Kopie der Vollmacht samt Übersetzung, falls der Kauf auf der Grundlage einer im Ausland erteilten Vollmacht erfolgt.

Eigentum Tuerkei-Tapu-TürkeiFür den Käufer:

  • 2 neue Passbilder des Käufers
  • 2 Ausweiskopien
  • Die aktuelle Adresse in der Heimat und der Vatername
  • Steuernummer

Für den Verkäufer:

  • 1 neues Passbild des Verkäufers
  • 2 Ausweiskopien
  • Adresse
  • Steuernummer

Grundbuch- Eigentum/ Tapu (Senedi):
Liegen alle erforderlichen Unterlagen vor, wird beim örtlichen Grundbuchamt ein Termin vereinbart, (bei dem nach Zahlung des Kaufpreises) die offizielle Eintragung in das Grundbuch erfolgt (Tapu-Register). Käufer und Verkäufer oder deren Vertreter (bevollmächtigt durch notarielle Vollmacht) müssen zu diesem Termin anwesend sein. Bei der Übertragung im Grundbuchamt muss ferner ein vereidigter Übersetzer zur Verfügung stehen, wenn der ausländische Vertragspartner die türkische Sprache nicht beherrscht. Danach erhalten Sie den Originalauszug des Tapu’s (Eigentumsnachweis). Auf Wunsch kann das Tapu auch schriftlich übersetzt werden. Erst der offizielle Eintrag auf dem Grundbuchamt stellt sicher, dass Sie der neue Eigentümer sind.

Nach der amtlichen Beurkundung des Grundstückskaufvertrages erfolgt die Eigentumsübertragung des Käufers ins Grundbuch. Diese erfolgt in der Abteilung der Staatlichen Registerkammer, wo später ein Exemplar des Kaufvertrags aufbewahrt wird. Für die ausländischen Staatsbürger ist die Anwesenheit eines akkreditierten Dolmetschers erforderlich. Nach der Überweisung der restlichen Summe des Vertragspreises erhalten Sie die Urkunde über das Eigentumsrecht und die Schlüssel.

Zudem ist es möglich, vor dem offiziellen Kauf der Immobilie in Gegenwart eines Notars einen Vorvertrag, nämlich einen Vertrag über Grundstückskaufversprechen zu unterzeichnen, so dass eine Vormerkung im Grundbuch erfolgen kann. Nach dem türkischen Gesetz, werden Sie zum lebenslangem Eigentümer des ausgewählten Objekts. Einen abgeschlossenen Kauf kann man auch vor Gericht nicht abstreiten. Ein Testament kann man bei dem Staatlichen Katasteramt erstellen.

Nähere Informationen zum Thema Immobilienerwerb in der Türkei durch Ausländer erhalten Sie auch unter der Internetseite des Auswärtigen Amtes der Türkei.

Vollmachterteilung
Um Ihnen persönlich die Laufereien bei den türkischen Behörden zu ersparen, können Sie uns eine notarielle Vollmacht ausstellen lassen, die uns befugt in Ihrem Namen alle Anmeldungen für Wasser, Strom, Telefon, Internet, Wohnberechtigung (Iskan) auf Ihren Namen auszuführen.
Wenn es für Sie nicht möglich ist, für die Grundbucheintragung persönlich zu erscheinen, können Sie uns ebenfalls notariell bevollmächtigen, die Grundbuch-Umschreibung auf Ihren Namen durchzuführen.

Türkische Steuernummer
Die türkische Steuernummer wird beim örtlichen Finanzamt in der Türkei beantragt. Sie benötigen die türkische Steuernummer für die Eröffnung eines Bankkontos, die Grundbuch-Umschreibung und bei allen amtlichen Angelegenheiten. Für die Beantragung der türkischen Steuernummer wird Ihr Pass, eine Passkopie, Vater und Mutternamen, Adresse in der Türkei und Telefonnummer benötigt.

Bankkonto Eröffnung in der Türkei
Als Europäer können sie ein Konto bei einer türkischen Bank eröffnen. Hierfür benötigen sie den Original Reisepass, die türkische Steuernummer und eine Adressenbestätigung aus ihrem Heimatland. Es kann eine Meldebescheinigung sein oder auch eine Telefon- oder Stromrechnung, auf der ihr Name und die Adresse angegeben ist.